Lost Places mit Elena

Heute mal ein kleiner, bescheidener Ausflug in die "Lost Places" Fotografie.

Lost Place (= sinngemäß vergessener Ort) ist eigentlich ein Kunstbegriff, der, dem Verfall preisgegebener Orte, zugesschrieben wird. Diese Orte können früher ganz unterschiedlicher Nutzung gewesen sein, ob Industrieruinen, marode Heilstätten oder auch einfach nur Privatbesitz. Allen gemein ist jedoch, dass sie eben nicht mehr genutzt werden und dem Verfall überlassen sind. 

Die Faszination sowie gewisse Regeln dieses fotografischen Genres wird sehr gut beschrieben von einem Gastautor auf der Website von kwerfeldein.

Eine weitere, sehr informative Seite im Web mit vielen Bild-Beispielen ist z. B. http://marodes.de/.

In der Regel fotografiert man Lost Places allerdings ohne Model, und meist auch ohne künstliche Lichtquellen, man dokumentiert fotografisch eigentlich nur den derzeitigen Verfall-Zustand der Location bei vorhandenem Licht, ohne irgendwelche "Grabbeigaben".

Na gut, nach dem mein gefundener Lost Place jetzt nicht gerade üppige Ausmaße hat, habe ich diese Regeln mal etwas bei Seite gelassen, und bin mit Model Elena losgezogen, und Achtung, - um alle Forstschützer und Floriansjünger gleich zu beruhigen, -  das Feuer hat sich erst danach beim Zündeln in Photoshop entfacht.

Archiv