Ponoramafotografie

Eine aktuelle Kundenanfrage für Panoramas...

…hat mich veranlasst, mich mal wieder mit diesem Thema zu beschäftigen. Leider darf ich die entstandenen Arbeiten hier auf meinem Blog nicht zeigen.

Aber ich habe ja auch noch andere Motive für dieses Genre. Im Prinzip alles keine Hexerei, mit einfachsten Bordmitteln kann man da schon gute Ergebnisse erzielen, ohne gleich auf Panorama-Software wie PTgui, Pano2VR oder Hugin zurückgreifen zu müssen.

Solange man sich diesem Thema dann noch überwiegend in der Landschaftsfotografie nähert, ist noch nicht mal zwingend ein Stativ, geschweige denn ein Nodalpunktadapter nötig.

Beim Winterbild von Himmelstadt zum Beispiel habe ich die einzelnen  Aufnahmen aus der Hand geschossen, und dann in Photoshop über die PhotoMerge-Funktion gestitcht. Wichtig dabei hauptsächlich, alle Belichtungsparameter wie Blende - Zeit - ISO sowie Weissabgleich und Autofokus manuell einzustellen und für die Belichtunsreihe auf dieser Einstellung zu belassen, damit die Einzelaufnahmen alle die gleiche Belichtung und Schärfe aufweisen (jedenfalls solange sich die vorhandenen Lichtverhältnisse nicht dramatisch während der Aufnahmezeit verändern).

Bei Innenaufnahmen sieht es da dann aber schon ganz anders aus. Ohne Stativ und Nodalpunktermittlung kommt man da durch die extreme Paralaxenverschiebung in keinem Fall zu befriedigenden Ergebnissen.

Das einzeilige 360 Grad Panorama von unserem Studio ist mit einem 19 mm Weitwinkel aufgenommen und aus 8 einzelnen Hochformataufnahmen mit Nodalpunktadapter entstanden. Der Drehwinkel betrug daher 45 Grad nach jeder Aufnahme mit ca 30 % Überlappung der einzelnen Bilder (8x 45° = 360°). 

Nach einer Grundentwicklung in Lightroom wurden die Einzelaufnahmen wieder an Photoshop übergeben, und dort ebenfalls mit der PhotoMerge Funktion zusammengesetzt.

Über die Grundlagen der Ponoramafotografie und Nadalpunktermittlung will ich mich hier gar nicht großartig auslassen, da gibt es genügend Tutorials und gute Seiten im Netz, die sich diesem Thema erschöpfend widmen. Eine der Besten, wie ich finde, hier von Jan Röpenack:  http://www.pixelrama.de/panorama/indexfx.html

Wer es alles etwas bis sehr viel einfacher haben möchte, der sollte sich eventuell mit der Ricoh Theta S anfreunden, die mit nur einer Auslösung sowohl 360° Fotos als auch Videos aufnehmen kann. Einen ausführlichen Bericht über dieses Wunderwerk gibt es auf dem Blog von Patrick Ludolph unter

http://neunzehn72.de/ricoh-theta-s-360-bilder-und-videos-mit-einem-klick/

Also denn, viel Spass bei Eurem Panorama!

 

 

Archiv